Großbrand Industrie in Straubing

Datum: 
24. Februar 2015 - 6:03 bis 10:35
Einsatzart: 
Brand
Einsatzstelle: 
Straubing Posener Straße
beteiligte Hilfskräfte: 
FF Parkstetten ELW, TLF 16/25
FF Straubing LZ Zentrum KDOW, ELW, HLF 20, DLK 23/12, TBM 32
FF Straubing LZ Ittlíng ELW, LF 16/12, TLF 3000, MZF
FF Straubing LZ Kagers TLF 16/25
FF Straubing LZ Alburg TLF 16/25
FF Straubing LZ Nord LF 10/6, LF 16, MZF
FF Bogen DLK 23/12, TLF 24/50, MZF
FF Reibersdorf TSF
FF Pillnach TSF
FF Pfelling TSF
FF Pondorf TSF
FF Schwarzach GW-L1, MZF
FF Hunderdorf V-Lkw, MZF
FF Atting TSF-W, MZF
FF Feldkirchen LF 8/6
FF Aiterhofen HLF 20, LF 8
WF BMW Dingolfing WLF mit Großlüfter
Rettungsdienst
Stadtwerke
Polizei
THW Straubing
Führungskräfte vor Ort: 
SBR Rainer Heimann
SBI Stefan Bachl
KBM Joachim Faltl
Einsatzleiter Rettungsdienst

Die Serie großer Brände reißt nicht ab. Die Serie großer Brände reißt nicht ab. Um 6:03 Uhr wurden mit dem Stichwort Brand Industriekomplex, die Dispogruppe Wasser des KBI Bereiches II sowie Feuerwehren mit Atemschutz zur Unterstützung der Feuerwehr Straubing alarmiert. Dieses Mal brannte es bei einem großen Autozulieferer im Stadtgebiet Straubing. Betroffen war eine Halle im ersten Stock mit 100 x 40 Meter in der Kunststoffgranulate und Kartonagen gelagert wurden. Hier wurde durch die Dispogruppe Wasserförderung eine lange Schlauchleitung zum Objekt gebaut. Der Brand wurde durch eine Vielzahl von Atemschutzträgern aus Stadt und Landkreis mit mehreren Rohren bekämpft. Die UG-ÖEL aus dem Landkreis unterstützte dabei die Kollegen der UG-ÖEL der Stadt Straubing bei der Koordinierung der Atemschutzsammelstelle. Zeitgleich wurde der Rauch mit etlichen Lüftern darunter auch ein Großlüfter der Werksfeuerwehr BMW aus dem völlig verrauchten Gebäude gedrückt. Nach 3,5 Stunden konnte Feuer aus gemeldet werden. Zur Brandursache ist noch nichts bekannt.Bilder Wochenblatt und idowa.de